Badminton Schlägerhaltung: Die Griffhaltung mit dem Universalgriff, Kurzgriff & Langgriff

Badminton ist ein variantenreicher Sport mit einer Vielzahl verschiedener Schläge und Schlagtechniken. Um einen Schlag technisch sauber auszuführen, ist es wichtig, dass ein Spieler den Schläger auf eine bestimmte Weise in der Hand hält. Die richtige Griff & Schlägerhaltung ist die Grundlage um sein Spielniveau zu verbessern. Denn nur mit der perfekten Ausholbewegung, Kraftübertragung und dem idealen Treffpunkt des Federballs, lässt sich ein kraft effizienter Schlag erzeugen.

Der Universalgriff beim Badminton (V-Griff)

Die Grundhaltung des Badmintonschlägers wird laut Badminton Regeln als Universalgriff bezeichnet. Von dieser Schlägerhaltung wird nur dann gewechselt, wenn es darum geht, spezielle Schläge, wie beispielsweise einen Rückhand-Drive, einen Smash oder einen Drop, auszuführen. Nach Ausführung des Schlages wird wieder in den Universalgriff gewechselt.

  • Anfänger sollten am Anfang nur mit dem Universalgriff spielen! Falsch gelerntes „Badminton Schläger halten“ ist später schwierig auszumerzen.
  • Die Hand liegt in der Mitte des Griffes und umfasst ihn voll.
  • Daumen und Zeigefinger bilden ein V über der schmalen Seite des Griffes.
  • Die Handinnenfläche ist beim Universalgriff parallel zur Schlagfläche ausgerichtet. Hält man den Schläger vor sich, sieht man nur den Schläger rahmen des Kopfes vor sich.
  • Die Handunterkante schließt den Griff unten ab.
  • Der Universalgriff ist laut Regelwerk die Grundhaltung des Badmintonschlägers.

Beim Universalgriff befindet sich die schmale Seite des Schlägers genau zwischen Zeigefinger und Daumen. Dabei bildet die Handfläche quasi eine Verlängerung des Schlägers. Um eine optimale Griffhaltung zu erreichen, empfiehlt es sich, die Handfläche auf die Besaitung zu legen, und die Hand, ohne den Winkel zum Schläger zu verändern, zum Griff zu führen. Nun gilt es das Racket am untersten Ende des Schlägerschaftes zu umfassen. Der Universalgriff eignet sich zum Ausführen praktisch aller Vorhandschläge.

Eine weitere Möglichkeit den Universalgriff zu bekommen ist, wenn ihr den Badmintonschläger am Schlägerkopf – Senkrecht einem Mitspieler zum greifen gibt. Dieser umfasst automatisch mit Daumen und Zeigefinger den Schlägergriff, der zum Universalgriff führt.

Der Kurzgriff

Je nach Spielsituation kann man die Griffhaltung im Spiel anpassen um bestimmte Badminton Schläge noch effektvoller auszuführen. Eine dieser Möglichkeiten ist der Kurzgriff bei dem man möglichst weit oben am Griff anfässt. Der Vorteil im Kurzgriff liegt darin, dass der Hebel zwischen Schlagfläche und schlagführender Hand besonders kurz ist und der Federball besonders stark gespielt werden kann.

Mögliche Anwendungen des Kurzgriffs:

  • das Spiel am Netz, um den Ball zu töten.
  • beim Badminton Drive, der ohne große Aushohlbewegung ausgeführt wird.

Der Langgriff

Der Langgriff ist eine weitere Möglichkeit um einen Badminton Schläger halten zu können. Hierbei umfasst man den Griff am untersten Ende nur zur Hälfte um eine höhere Beschleunigung des Balls zu erzielen. Dies geschieht durch die Verlängerung des Abstandes zwischen Schlägerkopf und Hand und sollte jeder mal ausprobieren. Ein verblüffender Unterschied!

Wer will kann den Langgriff auf alle Badminton Schläge anwenden, aber sollte bedenken, dass der Schläger deutlich leichter aus der Hand fliegen wird. Gerade wenn die Hände durch den Schweiß rutschig werden und das Griffband schon nicht mehr genug Gripp besitzt, ist Vorsicht geboten.

Auf einen Blick:

  • Der Schläger wird ungefähr nur bis zur Hälfte am unteren Ende festgehalten
  • Dadurch entsteht beim Schlaag eine deutlich höhere Beschleunigung des Federballs

Daumengriff (Rückhand-Griff)

Der Daumengriff ist eine Schlägerhaltung die bei Rückhandschlägen im Vorder & Hinterfeld angewendet wird. Dafür wird der Schläger leicht gedreht und der Daumen auf die breite Seite des Griffs gelegt, damit genug Halt besteht.

Pinzettengriff

Bei dieser Griffhaltung versucht man mehr Gefühl in die Badminton Schläge zu legen und wird nur beim Spiel am Netz angewandt. Die Handfläche umfasst den Griff leicht und der Daumen hält das Griffband wie eine Pinzette fest.

Rushgriff:

Der Rushgriff ist eine andere Bezeichnung für den Bratpfannengriff und nur beim Drive und am Badminton Netz zum Töten geeignet.

Wie sie den Badmintonschläger nicht halten sollten!

Als Neuling wird der Bratpfannengriff (Rushgriff) oftmals verwendet. Diese Griffhaltung bitte nicht verwenden, da Sie bei längerer Handhabung zu schmerzen im Ellenbogen führen kann (Auch Tennisarm genannt). Bei der richtigen Haltung mit dem Universalgriff ist der Schlägerkopf und Griff um 90° Grad versetzt. Die Besaitung des Schlägerkopfes ist nicht mehr sichtbar.

Die Schlägerhaltung außerhalb der Schlagphase

Der Badmintonschläger sollte außerhalb der Schlagphase immer locker in der Hand liegen und nicht verkrampft festgehalten werden. Dies führt zur Entspannung der Muskulatur und demzufolge auch zur Einsparung von Energie. Erst kurz bevor der Federball gechlagen wird, fasst man kräftig zu um einen kräftigen Schlag auszuführen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar