Federball & Speedminton – Badminton Regeln

Der Federball

Auch beim Spielball gibt es häufig Qualitätsunterschiede. Grundsätzlich gilt, dass Anfänger ein Spielball aus Kunststoff bevorzugen. Dieser ist preiswerter und geht nicht so schnell kaputt. Die richtigen Federbälle, mit denen auch die Profis spielen, bestehen aus 16 befestigte Federn. Das Regelwerk schreibt, dass die Länge der Federn einheitlich zwischen 6,2 und 7,0 cm liegen muss. Die Basis muss, genau wie beim Kunststoffball, unten abgerundet sein. Das Gewicht beträgt zwischen 4,74 und 5,50 Gramm. Die verwendeten Federn sind ausschließlich Gänse- oder Entenfedern. Bei Handarbeit und echten Federn kostet ein Spielball mindestens einen Euro. Die Federn können schnell beschädigt werden (s. Bild), sodass ein neuer Spielball her muss. Bei Anfängern kommt dies häufiger vor und deshalb setzt man hier häufiger auf die Kunststoffbälle.

Speedminton

Beim Speedminton gibt es andere Spielbälle. Diese können Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erreichen. Sie sind kleiner und bestehen nicht aus Federn, sondern aus Kunststoff. In bestimmte Speedminton Bälle ist es möglich ein Knicklicht einzuführen. Dieses Licht sorgt dafür, dass der Spielball auch bei Dämmerung oder in der dunklen Halle sichtbar ist. Wer Speedminton schon einmal gespielt hat, weiß sofort, dass der Spielball nicht mit einem herkömmlichen Federball zu vergleichen ist. Das gesamte Speedminton Spiel findet in hoher Geschwindigkeit statt und es erfordert erhöhte Präzision den Ball richtig zu treffen. Auf jeden Fall sind die Speedminton Bälle eine echte Unterhaltung, auch wenn Ihr die Bälle nicht dauerhaft nutzen wollt. Im Bild unten seht Ihr verschieden farbige Speeminton Bälle.

Hier geht es weiter zum Zubehör.

Badminton Regeln - Die Spielregeln für Badminton